Praxis für Osteopathie und Physiotherapie Brunner

Bei welchen Beschwerden kann Osteopathie helfen?

Im Bereich des Bewegungsapparates:

Gelenkproblemen, Rückenschmerzen, Traumata, Unfälle, chronische und akute Schmerzen...

Im internistischen Bereich

Verdauungsproblemen, Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Organsenkungen, Narben und Verwachsungen. (nicht bei Geschwüren     oder Tumoren)….

Im Hals- Nasen- Ohrenbereich

Kopfschmerzen und Migräne, Schwindel und Tinnitus, Chronisches Mittelohr, Nasennebenhöhlen- und mandelentzündungen, Kiefergelenksproblemen…..

Im gynäkologischen Bereich

Probleme vor und nach Schwangerschaften und Geburten...

In der Kinderheilkunde

Schädel Verformungen als Geburtsfolge, Schiefhals, Skoliose, Verdauungsstörungen, Spuckkinder, Entwicklungsverzögerung, Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität...

Zur Prävention und Gesunderhaltung 

 

Eine osteopathische Behandlung und Untersuchung wird jedem einzelnen Menschen und seinem individuellen Beschwerdebild angepasst.
Das bedeutet, dass die Techniken von Behandlung zu Behandlung variieren.

Das Besondere an der Osteopathie ist, dass der gesamte Organismus betrachtet und mit den Händen untersucht wird. Dabei werden Spannungen, Bewegungseinschränkungen, Fehlbelastungen und – Haltungen sowie Gewebequalität und Veränderungen erspürt und behandelt.

 

Behandlungsdauer:

Die Dauer einer Behandlungseinheit beträgt ca. 60 Minuten.

 

Häufigkeit:

Je nach Beschwerdebild variiert die Häufigkeit zwischen 1-4 Wochen, da der Körper Zeit braucht, um auf die Wirkung der Behandlung zu reagieren.
 

Bei welchen Beschwerden kann Osteopathie helfen?

Im Bereich des Bewegungsapparates:

Gelenkproblemen, Rückenschmerzen, Traumata, Unfälle, chronische und akute Schmerzen...

Im internistischen Bereich

Verdauungsproblemen, Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Organsenkungen, Narben und Verwachsungen. (nicht bei Geschwüren     oder Tumoren)….

Im Hals- Nasen- Ohrenbereich

Kopfschmerzen und Migräne, Schwindel und Tinnitus, Chronisches Mittelohr, Nasennebenhöhlen- und mandelentzündungen, Kiefergelenksproblemen…..

Im gynäkologischen Bereich

Probleme vor und nach Schwangerschaften und Geburten...

In der Kinderheilkunde

Schädel Verformungen als Geburtsfolge, Schiefhals, Skoliose, Verdauungsstörungen, Spuckkinder, Entwicklungsverzögerung, Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität...

Zur Prävention und Gesunderhaltung 

 

Eine osteopathische Behandlung und Untersuchung wird jedem einzelnen Menschen und seinem individuellen Beschwerdebild angepasst.
Das bedeutet, dass die Techniken von Behandlung zu Behandlung variieren.

Das Besondere an der Osteopathie ist, dass der gesamte Organismus betrachtet und mit den Händen untersucht wird. Dabei werden Spannungen, Bewegungseinschränkungen, Fehlbelastungen und – Haltungen sowie Gewebequalität und Veränderungen erspürt und behandelt.

 

Behandlungsdauer:

Die Dauer einer Behandlungseinheit beträgt ca. 60 Minuten.

 

Häufigkeit:

Je nach Beschwerdebild variiert die Häufigkeit zwischen 1-4 Wochen, da der Körper Zeit braucht, um auf die Wirkung der Behandlung zu reagieren.